FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Ausverkauf an den Börsen zur Wochenmitte scheint sich der Dax <DE0008469008> am Donnerstag auf seinem tiefsten Niveau seit Ende März erst einmal zu fangen. Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners sprach in einem Morgenkommentar vom Versuch einer Bodenbildung. Der Broker IG taxierte etwa zwei Stunden vor der Eröffnung den deutschen Leitindex bei 11 493 Punkten und damit auf seinem Vortagesschluss.

Weiter sinkende Renditen am Anleihenmarkt hatten am Mittwoch die Sorgen vor einer weltweiten Rezession vergrößert. An den Aktienmärkten in den USA und in Asien suchten die Anleger das Weite. "Die Stimmung ist aktuell deutlich angeknackst.", sagte Altmann.

Die Berichtssaison ist hierzulande so gut wie durch. An diesem Donnerstag stehen nur noch wenige Quartalsausweise einiger Nachzügler auf der Agenda, darunter der Kali- und Salzkonzern K+S <DE000KSAG888>. Am Vorabend nach Börsenschluss hatten bereits United Internet <DE0005089031> und 1&1 Drillisch <DE0005545503> ihre Zahlen vorgelegt. Die beiden Telekomunternehmen werden beim beim Blick auf 2019 vorsichtiger./ajx/mis