FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt zeichnet sich am Donnerstag im Zuge der langsam Fahrt aufnehmenden Berichtssaison ein stabiler Start ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Montagmorgen knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,10 Prozent höher auf 12 400 Punkte. Der Rally an den US-Börsen, wo die Leitindizes am Vorabend neue Höchstkurse erklommen hatten, kann der Dax <DE0008469008> jedoch weiterhin nicht folgen. Die fernöstlichen Börsen senden am Morgen keine klaren Signale.

Die nächsten Impulse dürften um die Mittagszeit Quartalsberichte aus den USA liefern. Mit JPMorgan <US46625H1005> Chase<US46625H1005>, Goldman Sachs <US38141G1040> und Wells Fargo <US9497461015> öffnen gleich drei Großbanken ihre Bücher. Der Konsumgüterriese Johnson & Johnson <US4781601046> <US4781601046> könnte mit seinen Ergebnissen zudem Bewegung in die Kurse von Beiersdorf <DE0005200000> und Henkel <DE0006048432> bringen. Die Blick richten sich zudem auf den Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer <DE000BAY0017>, nachdem ein US-Richter eine von Geschworenen in einem Glyphosat-Prozess geforderte Strafe deutlich reduzierte. Bayer will dennoch in Berufung gehen.

Auf kurze Sicht dürfte die Marke von 12 300 Punkten wichtig für den Dax sein, sollte er unter Druck geraten. Hier fand der Index in den vergangenen drei Handelstagen in Schwächephasen stets gute Unterstützung. Dünn könnte die Luft dagegen ein Stück oberhalb von 12 400 Punkten werden, hier orten Beobachter eine Widerstandszone./bek/mis