Bislang verläuft die Handelswoche vielversprechend. Die Aktienmärkte scheinen ihren (vorläufigen) Boden gefunden zu haben und konnten zuletzt bereits erste Akzente auf der Oberseite setzen. Um bereits eine generelle Entwarnung auszurufen, ist es sicherlich noch deutlich zu früh, zu viele Risiken und Unwägbarkeiten gibt es noch vor dem Hintergrund der grassierenden Pandemie.

-Anzeige-
Smart-Hebel-Trading.de

Im gestrigen Mittwochshandel (25.03.) schaffte es der Dax endlich wieder über die 10.000er Marke, auch wenn er diese im weiteren Tagesverlauf wieder aufgeben musste. Es ist erst knapp eine Woche her, da nahm die Korrektur noch einmal Fahrt auf und ließ die psychologisch relevante Marke von 8.000 Punkten bedrohlich nahe rücken. Nur wenige Handelstage später schnuppert der Index also wieder so etwas wie Höhenluft.

Maßgeblichen Anteil an der hoffnungsvollen Stimmung unter den Marktakteuren hat die Einigung im US-Senat über ein billionenschweres Konjunkturpaket für die Vereinigten Staaten. Diese Einigung schlug zu Wochenbeginn noch fehl und sorgte infolgedessen kurzzeitig noch einmal für Unbehagen und Unsicherheit an den Aktienmärkten. Nachdem aber am Dienstag sich eine Einigung abzeichnete, löste sich die Anspannung wieder und die (US-)Aktienindizes schalteten den Turbo zu. Dass sich die gute Stimmung am Mittwoch weitgehend halten konnte und sich das Erholungsszenario weiter manifestierte, ist durchaus positiv zu bewerten und nährt wiederum die  Hoffnung auf eine Fortsetzung der Erholung.

Doch nicht nur in den USA wurde ein Hilfspaket für die Wirtschaft geschnürt, auch in Deutschland wurde ein vom Ausmaß her etwas bescheideneres Rettungspaket auf den Weg gebracht. Wie dringend die Wirtschaft auf Hilfe angewiesen ist, zeigten unter anderem auch die aktuellen deutschen Konjunkturdaten, die gestern und am Dienstag veröffentlicht wurden. Am Dienstag gaben die Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe und für den Dienstleistungssektor ein ganz schwaches Bild ab. Am Mittwoch schlugen die aktuellen ifo-Daten in die gleiche Kerbe. Kommen wir auf die charttechnischen Aspekte im Dax zu sprechen.

Der Index konnte sich aufgrund der jüngsten Erholung deutlich von seinem kürzlich im Bereich von 8.255 Punkten markierten 52-Wochen-Tief erholen. Dieser Bereich sollte unter allen Umständen nicht mehr unterschritten werden, anderenfalls wäre eine Neubewertung der Lage unerlässlich. Auf der Oberseite gelang dem Index mit dem Ausbruch über die Zone 9.000 / 9.300 Punkte, die bis zuletzt noch Vorstößen Einhalt gebot, ein wichtiger Achtungserfolg. Idealerweise spielen sich Rücksetzer nun darüber ab. Um das nächste richtungsweisende Signal zu senden, müsste der Index nun über den Bereich von 10.400 / 10.500 Punkten laufen.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

 

Aktuelle Blogs auf Börsennews:

Andere Leser interessierten sich auch für:

Deutsche Bank und Commerzbank – Ist die Talfahrt beendet?

 

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.