Der DAX hat es wieder getan. Am Montag dieser Woche hat unser heimischer Leitindex mit 175.732 Punkten ein neues Rekordhoch markiert. Kommt dir das inzwischen vor wie ein Déjà-vu? Falls ja: Mit Blick auf die vergangenen Wochen und etliche neue Rekordhochs ist das natürlich absolut vertretbar.

Kann der DAX bis auf 16.000 Zähler steigen? Rein mathematisch ist der Sprung jedenfalls nicht mehr allzu weit entfernt. Wenn wir von dem Rekordhoch ausgehen, so erkennen wir, dass es eigentlich bloß noch ein Plus von 1,7 % benötigt, bis unser heimischer Leitindex auch dieses Niveau erreicht. Selbst innerhalb dieser Woche könnte das kurzfristig der Fall sein.

Trotzdem dürften sich Foolishe Investoren zwei wesentliche Fragen stellen: Kann die Performance noch weitergehen? Oder geht dem DAX allmählich die Puste aus? Für beide Sichtweisen gibt es grundsätzlich plausible Sichtweisen.

DAX: Weitere Rekordhochs möglich?

Grundsätzlich können wir jedenfalls festhalten: Der DAX könnte weiterhin Potenzial besitzen. Einige Zykliker aus unserem heimischen Leitindex sind noch immer nicht dort, wo sie ursprünglich und vor dem Abflachen der Wirtschaft gewesen sind. Selbst günstige Qualitätsaktien könnten noch Potenzial haben.

Zwei Beispiele gefällig? Warum nicht: Alleine mit Blick auf die Fresenius-Aktie (WKN: 578560), den DAX-Dividendenaristokraten, fällt das günstige Potenzial selbst unter Würdigung der Qualität auf. Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 14 und ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von Pi mal Daumen 0,7 dürften nicht die Spitze des Eisbergs sein. Womöglich steht diese Aktie pars pro toto für weitere spannende Aktien, auf die eine moderate Bewertung noch zutrifft.

Bei den DAX-Zyklikern ist es hingegen die BASF-Aktie (WKN: BASF11), die womöglich noch nicht dort ist, wo sie sein könnte. Der Chemiekonzern notiert ebenfalls bei knapp unter 70 Euro, was noch nicht das volle Potenzial entfaltet haben könnte. Vor allem wenn der operative Turnaround glückt, könnte das ebenfalls weitere Kursgewinne nach sich ziehen.

Wir sehen daher: Kurzfristig und auch mittelfristig kann es Potenzial geben. Langfristig orientiert stehen die Chancen über Jahre und Jahrzehnte hinweg sowieso nicht schlecht für konsequent neue Rekordhochs.

Die Luft könnte dünner werden …

Allerdings könnte die Luft inzwischen auch dünner werden im DAX. Wenn wir beispielsweise einen Blick auf die DAX-Autobauer riskieren, so erkennen wir: Die Aktien sind bereits ordentlich im Turnaround-Modus und haben ihre tiefen Kurse weit hinter sich gelassen. Weiteres Potenzial könnte auch hier allerdings noch vorhanden sein, vor allem wenn die Wirtschaft wieder aufflammt.

Im Endeffekt ist es daher wie so häufig: Natürlich könnte die Luft dünner sein, aber Chancen sind noch vorhanden. Foolishe Investoren berücksichtigen daher weiterhin den Königsweg: Selektiv bleiben und gerade jetzt mit Blick auf das Rekordhoch die besten, interessantesten Chancen über einen langen Zeitraum hinweg identifizieren.

Der Artikel DAX: Nicht mehr weit bis 16.000 Punkte? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere 3 Top-Aktien für die Post-Covid Ära

Auch die Coronakrise hat mal ein Ende. Für diese Phase sind einige Unternehmen besonders gut gerüstet.

Unsere Analysten sind von drei Unternehmen begeistert, und denken, dass sie fantastische Investitionen für die Post-Covid Ära sind. Und dass viele Anleger die Aktien noch gar nicht auf dem Radar haben.

Alles Infos zu diesen Top-Aktien kannst du jetzt hier gratis herunterladen

Vincent besitzt Aktien von BASF und von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen