Das Ringen um die psychologisch eminent wichtige Marke von 13.000 Punkten hält an. In der letzten Handelswoche verpasste es der Index zwar erneut, sich signifikant oberhalb dieser Marke festzusetzen, doch die aktuelle Konstellation offeriert ihm nach wie vor alle Chancen, doch noch den womöglich richtungsweisenden Schritt zu vollziehen.

Quartalsberichtssaison läuft aus

Die Quartalsberichtssaison hat ihren Höhepunkt bereits überschritten und läuft nun so nach und nach aus. Ihr Einfluss auf das aktuelle Handelsgeschehen wird damit zwangsläufig geringer. Dafür werden andere Faktoren in den Vordergrund treten. Von einigen Nachzüglern einmal abgesehen, ist das Gros der Unternehmen mit der Veröffentlichung der Quartalszahlen durch. Unterm Strich kann man unter dem Eindruck der Entwicklungen im zweiten Quartal ein verhalten positives Fazit ziehen. Positive Überraschungen hielt insbesondere der (globale) Technologiebereich für die Marktakteure bereit. Doch der Einfluss der Unternehmensdaten verblasst. Neben den aktuellen Konjunkturdaten dürfte vor allem die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie Einfluss auf die Märkte gewinnen. Aktien aus besonders betroffenen Sektoren (u.a. der Touristik- und Luftfahrtbereich) litten zuletzt verstärkt.

Wichtige Konjunkturdaten vor der Brust

In den nächsten Handelstagen stehen eine Vielzahl relevanter Konjunkturdaten an. Aus deutscher Sicht wird es insbesondere zum Wochenausklang am kommenden Freitag (21.08.) interessant. Mit den frischen Daten zum Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe und zum Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungsbereich stehen zwei wichtige Gradmesser an. Doch nicht nur auf deutscher Seite gibt es wichtige Konjunkturdaten. Auch in den USA steht eine Vielzahl relevanter Daten vor ihrer Veröffentlichung. Vor allem am Donnerstag (20.08.) und Freitag gilt es hier für die Marktakteure, aufmerksam zu sein.

Chartbild ist (noch) ambivalent

Im oberen 6-Monats-Chart sind sehr schön die vergeblichen Versuche des Dax zu sehen, sich oberhalb von 13.000 Punkten festzusetzen. Nach dem erfolglosen Versuch im Juli und einer anschließenden Konsolidierung versucht sich der Dax seit einigen Handelstagen erneut an dieser Hürde; bislang jedoch ohne nachhaltigen Erfolg. Über kurz oder lang muss es dem Index jedoch gelingen. Nach dem Verlust des stark ausgeprägten Aufwärtstrends (rot dargestellt) ist dem Dax ein wenig die Dynamik abhanden gekommen. Um eben jene Dynamik „wiederzubeleben“, sollte es nun möglichst zügig und möglichst deutlich über die 13.000 Punkte gehen. Auf der Unterseite sind die Risiken nicht außer Acht zu lassen. Aus charttechnischer Sicht gilt es daher, einen Bruch der 12.300 Punkte (letztes Verlaufstief) sowie ein bärisches Kreuzen der knapp darunter verlaufenden 200-Tage-Linie zu verhindern. Sollte es dazu kommen, muss die Lage neu bewertet werden.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Andere Leser interessierten sich auch für:

Brent C.O. – Kommt nun Bewegung in die Ölpreise

Deutsche Bank und Commerzbank – Finanztitel im Fokus

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.