Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt ist es auch am Mittwoch weiter aufwärts gegangen. Der Dax setzte die Erholung vom Vortag fort und stieg um 0,95 Prozent auf 15.593,47 Punkte.

Börsianer sprachen gleichwohl von vorweihnachtlicher Ruhe bei stark sinkenden Börsenumsätzen. Am Montag war der Dax wegen der starken Ausbreitung der Virusvariante Omikron auf den tiefsten Stand seit Ende November abgesackt. Diese Verluste hat der Leitindex nun mehr als aufgeholt. Der MDax legte um 0,80 Prozent auf 34.622,25 Zähler zu.

Unter den Einzelwerten sorgten die Aktien von Delivery Hero mit einem Kursanstieg von 7,4 Prozent für Furore. Damit waren sie klarer Spitzenreiter im Dax. Der Online-Anbieter stellt seinen Essenslieferdienst in Deutschland schon nach kurzer Zeit wieder ein. Damit werde Geld frei für Investitionen in wachstumsstärkeren Märkten, lobten Börsianer.

Airbus-Aktien stiegen um vier Prozent. Der Konzern sei auf gutem Wege, bis Jahresende 600 Flugzeuge ausliefern zu können, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf informierte Personen.

Die Papiere von Beiersdorf profitierten von der Übernahme von Chantecaille Beaute, einem US-Unternehmen für Prestige-Kosmetik. Der Kauf passe gut in die Unternehmensstrategie und stärke Beiersdorfs Marktstellung in Asien, schrieb Analyst Thomas Maul von der DZ Bank. Beiersdorf gewannen 2,1 Prozent.

Die Titel von Morphosys reagierten mit einem Kursplus von 3,6 Prozent auf Aussagen von Finanzchef Sung Lee. «2025 können wir zwei Medikamente in der hämatologischen Onkologie auf dem Markt haben», sagte Lee der «Börsen-Zeitung». Ein Jahr später will das Unternehmen profitabel sein.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte am Mittwoch um 1,01 Prozent auf 4217,06 Zähler vor. An der Pariser Börse ging es noch etwas weiter nach oben, in London etwas weniger stark. In den USA zeigte sich der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss etwas fester.

Der Euro legte zuletzt auf 1,1325 US-Dollar zu. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1301 (Dienstag: 1,1295) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8849 (0,8854) Euro gekostet.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,42 Prozent am Vortag auf minus 0,36 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,31 Prozent auf 145,00 Punkte. Der Bund-Future sank am Abend um 0,09 Prozent auf 173,17 Punkte.

© dpa-infocom, dpa:211222-99-474492/9