FRANKFURT (dpa-AFX) - Im zuletzt wieder starken Dax sehen die Marktbeobachter von Index-Radar zumindest die Gefahr eines kräftigen Rückschlags zunächst gebannt. "Der Deutsche Aktienindex zeigt leichte Indizien für eine neue kurzfristige Stärkewelle", erklärte der technische Analyst Andreas Büchler am Freitag in seinem Morgenkommentar. Er dämpfte jedoch prompt die Erwartungen: "Doch um sich noch heute deutlich oberhalb der 12 600-Punkte-Marke zu etablieren, müsste er wieder seine statistisch wahrscheinliche Bewegungsbandbreite verlassen."

Solche Ausbrüche habe es gerade in der Corona-Krise zwar "außergewöhnlich häufig" gegeben. Sie dürften in Zukunft jedoch wieder seltener werden, erklärte Büchler. Die mittelfristige Handelsspanne im Dax sieht er zwischen 11 250 und 11 600 Punkten auf der Unterseite sowie 12 900 Punkten als oberen Rand. Erst darüber würde sich ein neuer mittelfristiger Trend etablieren, was Büchler aber aktuell für eher unwahrscheinlich hält./ag/mis