Die Last der Risikofaktoren wiegt nun doch zu schwer. Der Dax tauchte unter dem Eindruck der jüngsten Entwicklungen nun deutlicher unter die psychologisch wichtige Marke von 14.000 Punkten ab und versucht sich derzeit an einer Stabilisierung der Lage auf niedrigerem Niveau.

Unter fundamentalen Aspekten standen die heute veröffentlichten Daten zum Gfk-Verbrauchervertrauen im Fokus. Diese blieben deutlich hinter den Erwartungen zurück. Nach dem Verlust der 14.000 Punkte ist nun im Dax Obacht geboten.

Aus charttechnischer Sicht wäre es eminent wichtig, wenn sich das Handelsgeschehen im Dax nicht unter die 13.300 Punkte ausdehnen würde. Einen gebrauchten Handelstag erlebt bislang die Aktie der Deutschen Bank. Trotz vermeintlich robuster Zahlen weist die Aktie gegenwärtig ein veritables Minus auf…

Deutsche Bank – Aktie nach den Zahlen

Die Deutsche Bank (WKN: 514000  ISIN: DE0005140008  Ticker-Symbol: DBK) legte heute die Ergebnisse für das 1. Quartal 2022 vor. Obwohl die Zahlen als solches recht robust ausfielen, reagierte der Markt zurückhaltend. Die Aktie verlor im frühen Mittwochshandel (27.04.) deutlich.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank konnte die Erträge im 1. Quartal 2022 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum 2021 um 1 Prozent auf 7,3 Mrd. Euro steigern. Der Vorsteuergewinn erhöhte sich im aktuellen Berichtszeitraum gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 4 Prozent auf 1,7 Mrd. Euro.

Der Aktie halfen die robusten Daten freilich wenig. Die Deutsche Bank vollzieht gegenwärtig den Bruch der eminent wichtigen Unterstützung von 10 Euro. Damit manifestiert sich das bärische Kreuzen der 200-Tage-Linie. Aus charttechnischer Sicht könnte es für die Deutsche Bank nun sogar bis in Richtung März-Tief bei 8,1+ Euro gehen…

Commerzbank – Aktie im Fokus

Auch die Aktie der Commerzbank (WKN: CBK100  ISIN: DE000CBK1001  Ticker-Symbol: CBK) muss(te) der aktuellen Gemengelage Tribut zollen. Nach dem Verlust der wichtigen Unterstützungszone 6,9 Euro / 7,2 Euro droht nun weiteres charttechnisches Ungemach.

Commerzbank

Der Verlust der 6,9 Euro zeigte Wirkung. Es folgte der Bruch der 6,5 Euro und damit einhergehend das bärische Kreuzen der 200-Tage-Linie. Das Chartbild hat sich daraufhin stark eingetrübt.

Die aktivierten Verkaufssignale entwickeln ihre Wirkung und drücken die Commerzbank aktuell in Richtung 6,0 Euro. Sollte diese Unterstützung nicht halten, könnte es auch für die Aktie der Commerzbank noch einmal in Richtung März-Tief (5,1+ Euro) gehen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

BioNTech, Moderna und Valneva – Korrekturszenarien dominieren (noch)

BASF: saftige Rendite nach Hauptversammlung?

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.