Wenn wir viele Wachstumsaktien ansehen, so sind wir inzwischen wieder auf dem Stand vor der Pandemie. Die Aktien haben ihre Premium-Bewertungen ausgepreist und notieren häufig auf einem ähnlichen Kursniveau wie damals. Teilweise sogar darunter, Growth-Aktien mag im Moment schließlich so ziemlich niemand.

Das ist natürlich ein schmerzhaftes Kapitel für Investoren, die auf dem Höhepunkt eingestiegen sind. Oder selbst für diejenigen, die in den vergangenen Jahren regelmäßig kauften. Positionen und Depots können durchaus im Minus sein. Mein Growth-Depot hat jedenfalls auch einen sehr empfindlichen Schlag abbekommen.

Dass wir bei Wachstumsaktien jetzt jedoch auf dem Stand vor der Pandemie sind, das ist für mich vor allem eines: eine zweite Chance für diejenigen, die es damals verpasst haben. Oder eben nicht mit einem dermaßen hohen Einsatz investierten, wie sie es eigentlich wollten. Die einzig relevante Frage ist jetzt: Wirst du deine Chance dieses Mal nutzen?

Stand vor der Pandemie: Unsicherheit vs. Innovation

Dass die Growth-Aktien und Wachstumswerte wieder preiswerter sind, das hängt zugegebenermaßen mit mehr Unsicherheit zusammen. Es gibt keinen Free Lunch, bei dem du alles bekommst: eine maximal gute Perspektive bei einer günstigen Bewertung mit der 100-prozentigen Chance auf die nächste Ver-10-facher-Aktie. Das heißt, Unsicherheit ist der Preis, den wir als Investoren jetzt bereit sein müssen, zu bezahlen. Wie hoch die Unsicherheit ist, erkennen wir: Der Stand vor der Pandemie ist teilweise mit Einbrüchen von 50 % oder sogar 80 % verbunden. In Ausnahmen sogar mehr.

Diese Unsicherheit trifft uns alle. Cathie Woods Ark Innovation ETF hat inzwischen 60 % seines Wertes eingebüßt und hat ebenfalls alle Pandemiegewinne inzwischen abgegeben. Aber bedenke: Diese Unsicherheit ist in vielen Fällen kurzfristiger Natur. Das, was zählt, sind die Innovation, der Markt, das Wachstum und der unternehmensorientierte Ansatz, um sich das zu sichern.

Natürlich kann es einige Verlierer geben, deren Geschäftsmodelle sich nicht durchsetzen oder für die die Zeit nicht reif ist. Oder die Fehler gemacht haben und auf dem Stand vor der Pandemie jetzt festsitzen. Vielleicht sogar weiter fallen. In vielen Fällen gibt es jedoch starke, funktionierende Geschäftsmodelle in intakten Megatrend-Märkten. Das kann, vor allem mit Blick auf die jetzigen Bewertungen, eine attraktive Ausgangslage sein. Was wir nämlich gleichermaßen nicht vergessen dürfen, ist: Dass die Aktien auf dem Stand vor der Pandemie sind, heißt nicht, dass die Unternehmen es noch sind. Schließlich hat sich in den vergangenen Jahren ein teilweise stark beschleunigtes Wachstum gezeigt, das diese Aktien operativ auf ein vollkommen neues Level gehievt hat.

Zeit zum Chancen-Nutzen!

Unsicherheit ist der Begleiter der jetzigen Marktphase. Dass die Aktien auf einem so niedrigen Stand wie vor der Pandemie notieren, ist der Indikator dafür. Vielleicht auch dafür, dass einige Aktien ein wenig übertrieben hoch bewertet gewesen sind. Trotzdem ist jetzt eine zweite Chance gekommen, noch einmal günstig Top-Growth-Aktien aufzusammeln. Vergiss nicht: Innovationen bleiben häufig erhalten und die Unternehmen haben sich weiterentwickelt. Genau das kann im Zusammenspiel vielleicht sogar jetzt eine wirklich einmalige Chance kreieren.

Der Artikel Deine 2. Chance: Wir sind auf dem Stand vor der Pandemie ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen