Deliveroo hatte den größte Börsengang an der London Stock Exchange seit 2011, leider enttäuschte die Aktie zuerst.

Privatinvestoren kommen zur Rettung

Nachdem institutionelle Anleger schon letzte Woche Aktien beim IPO des britischen Lieferdienst kaufen durften, sind heute am ersten vollen Handelstag auch die Privatanleger an der Reihe. Deliveroo schien die Großanleger im ersten Moment nicht zu überzeugen, die Aktie rutschte deutlich unter den Ausgabepreis von 3,90 Pfund Sterling und wurde letzte Woche mit einem Abschlag von fast 30% gehandelt. Nachdem ab heute auch Kleinanleger Anteile kaufen dürfen konnte sich Deliveroo heute zeitweise über ein Tagesplus von knapp 3% freuen. Diese Zuwächse wurden bis jetzt aber wieder zunichte gemacht. 

3 Gründe für das enttäuschenden Börsendebut

Deliveroo hat wie viele Unicorns noch keinen Gewinn geschrieben. Viele Marktteilnehmer erwarten, dass die Nachfrage nach Essenslieferungen nach der Corona-Krise einbricht. Damit könnte die Profitabilität für die Briten in noch weitere Ferne rücken.

Heute gab es wieder Proteste in London für bessere Arbeitsbedingungen der Fahrer. Bei knapp 100.000 Fahrern hat Deliveroo selbst nur 2000 Angestellte. Das kann zum Problem werden wenn sich die arbeitsrechtliche Situation ändert und Deliveroo seine Kuriere selber anstellen muss.

Auch stiftete die Stellung von CEO und Mitgründer Will Shu Verwirrung und Unverständnis an den Märkten. Seine Anteile haben ein zwanzigfaches Stimmrecht. Dadurch hält er mehr als die Hälfte der Stimmen obwohl ihm nur knapp 6 Prozent der Aktien gehören. 

Wie geht es weiter?

Deliveroo und Carrefour, eine große französische Supermarktkette, haben heute eine Zusammenarbeit bekannt gegeben. In Frankreich, Belgien, Italien und Spanien wird nun für Express-Lebensmittellieferungen auf Deliveroos Fahrernetzwerk zugegriffen. Amazon hält beispielsweise mit knapp 16% auch einen großen Anteil an Deliveroo. Können auch hier Partnerschaften den Weg zur nachhaltigen Profitabilität für Deliveroo sichern? Es bleibt eine spannende Aktie. /gw