Die Aktie von Delivery Hero (WKN: A2E4K4) war auf Sicht der letzten zwölf Monate der beste Performer in unserem heimischen DAX. Unterm Strich kletterten die Anteilsscheine von 75,44 Euro auf das derzeitige Kursniveau von 132,55 Euro. Das entspricht einem Plus von 75,7 %.

Aber was sind die Gründe für diese rasante Entwicklung? Das wollen wir im Folgenden einmal etwas näher erläutern. Sowie auch, ob Delivery Hero mittel- bis langfristig noch eine Menge Potenzial besitzen könnte.

Delivery Hero: 75,7 % in 12 Monaten, die Gründe

Die Aktie von Delivery Hero kann sich natürlich als eines bezeichnen: einen klaren Corona-Profiteur. In Zeiten des Virus und der Ansteckungsmöglichkeiten haben mehr und mehr Menschen zu Hause gegessen. Und sich teilweise auch Essen liefern lassen. Das können wir mit Blick auf die Aktie erkennen, aber auch im operativen Zahlenwerk.

Delivery Hero konnte im dritten Quartal die Anzahl der Bestellungen im Jahresvergleich auf 362 Mio. ca. verdoppeln. Die Umsätze kletterten im Jahresvergleich um 99 % auf 776 Mio. Euro. Das Gross Merchandise legte im Jahresvergleich hingegen um 70 % auf 3,4 Mrd. Euro zu. Das zeigt, wie stark das Wachstum in letzter Zeit gewesen ist. Aber auch, welche gigantischen Volumina über die Plattform abgewickelt werden.

Delivery Hero konnte außerdem die Prognosen konkretisieren und erhöhen. Die Umsätze im Geschäftsjahr 2020 sollen demnach in einer Spanne zwischen 2,6 und 2,8 Mrd. Euro liegen. Damit festigt sich augenscheinlich auch das Nutzerverhalten. Das könnte eine intakte Investitionsthese begründen. Zumal Food-Delivery ebenfalls ein Megatrend ist, der in eine digitalisierte Welt passt.

Die Performance könnte in meinen Augen noch weitergehen. Delivery Hero wird derzeit mit einem Börsenwert von 27,1 Mrd. Euro bewertet. Für einen potenziell global führenden Akteur im Markt der Food-Delivery könnte das noch zu wenig sein. Wobei es einige schwarze Löcher in der strategischen Ausrichtung gibt. Deutschland, zum Beispiel.

Es gibt mindestens einen beachtenswerten Faktor!

Falls du skeptisch in Anbetracht der Bewertung bist: Grundsätzlich bin ich überzeugt, dass ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von ca. 10 nicht zu teuer für eine trend- und wachstumsstarke Aktie ist. Das ist nicht das, was Foolishe Investoren beobachten sollten.

Nein, sondern die Profitabilität. Delivery Hero hat zuletzt auch den Verlust konsequent ausgeweitet. Das heißt, wir können im Moment eine beinahe lineare Verbindung zwischen Umsatzentwicklung und Verlustentwicklung erkennen. Ein potenzielles Problem, wenn du mich fragst. Das Management wird nämlich beweisen müssen, dass das eigene Geschäftsmodell profitabel und skalierbar ist.

Insbesondere problematisch dabei ist, dass das Ausliefern von Essen mit hohen personellen Kosten verbunden ist. Das könnte eine Baustelle werden, auf die dringend eine Antwort gefunden werden muss.

Delivery Hero: Wachstumsstark, aber …

Die Aktie von Delivery Hero ist daher wachstumsstark und folgt einem spannenden Megatrend. Trotzdem ist die Profitabilität noch eine Baustelle. Das ist der derzeitige Chance-Risiko-Mix, der bewertungstechnisch eigentlich nicht zu teuer wirkt. Wie gesagt: Solange die Profitabilität früher oder später erreicht werden kann. In den letzten zwölf Monaten hat jedenfalls das Umsatzwachstum für die erfolgreichste DAX-Performance ausgereicht.

The post Delivery Hero: 75,7 % in 12 Monaten! Warum & wie geht es weiter? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien. 

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen