Börsentag auf einen Blick

AKTIEN

DEUTSCHLAND: – IM MINUS – Im Dax zeichnet sich am Montag ein leichterer Start ab: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor der Eröffnung rund 0,4 Prozent im Minus auf 13 068 Punkte. Der Dax befindet sich weiter auf Schlingerkurs. Nachdem vor zwei Wochen die 21-Tage-Linie verteidigt wurde, zeichnet sich ein erneuter Test ab. Das insgesamt leicht ansteigende Barometer für den kurzfristigen Trend liegt aktuell bei 13 094 Punkten. Neue Sorgenfalten bezüglich der Beziehungen zwischen den USA und China und die Nachwirkungen der Enttäuschung über die US-Notenbank hatten am Freitag bereits die Wall Street geschwächt. In den Technologiewerten setzte sich der Rückschlag mit neuen Nasdaq-Tiefs seit Ende Juli fort. Zudem wirft die nahende US-Präsidentschaftswahl ihre Schatten voraus.

USA: – VERLUSTE – Die politische Hängepartie im Streit um das Corona-Konjunkturpaket hat der Wall Street am Freitag Verluste eingebrockt. Börsianer nannten als Belastung zudem die wieder aufgeflammten Sorgen vor einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China. Die wichtigsten Indizes gingen damit jeweils rund ein Prozent tiefer aus dem Handel. Der Dow Jones Industrial gab um 0,88 Prozent auf 27 657,42 Punkte nach. Auf Wochensicht tratt der weltweit bekannteste Aktienindex damit auf der Stelle. Der marktbreite S&P 500 verlor 1,12 Prozent auf 3319,47 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,30 Prozent auf 10 936,98 Punkte nach unten.

ASIEN: – FEIERTAG IN JAPAN, CHINA IM MINUS – In Asien haben die wichtigsten Aktienmärkte am Montag an Boden verloren. Sie folgen damit dem US-Trend vom Ausklang der vergangenen Woche. Der volatile CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen gab zuletzt rund ein halbes Prozent nach. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong sackte der Hang-Seng-Index zuletzt um knapp ein Prozent ab. Hier belasteten vor allem Kursverlsute der HSBC-Aktie, die unter Berichten über Geldwäsche-Vorwürfe sowie Sorgen über die China-Expansion, zeitweise mehr als vier Prozent verloren und damit auf den tiefsten Stand seit Mitte der 90er-Jahre rutschten.

-Anzeige-

Empfehlung
Smart-Hebel-Trading-Dienst
Die Nr.1 in Deutschland +Österreich + Schweiz! Die besten Hebelscheine für Ihr Depot Depot-Kontoauszug HIER anschauen

DAX 13116,25 -0,70%
XDAX 13121,36 -0,76%
EuroSTOXX 50 3283,69 -0,99%
Stoxx50 2978,59 -0,66%
DJIA 27657,42 -0,88%
S&P 500 3319,47 -1,12%
NASDAQ 100 10936,98 -1,30%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:
Bund-Future 174,08 0,01%

DEVISEN:
Euro/USD 1,1868 0,24%
USD/Yen 104,31 -0,25%
Euro/Yen 123,80 -0,01%

ROHÖL:
Brent 43,05 -0,10 USD
WTI 41,04 -0,07 USD

Die wichtigsten Termine des Tages

TERMINE UNTERNEHMEN
DEU:
Deutsche Post und Verdi setzen ihre Tarifverhandlungen fort

TERMINE KONJUNKTUR
09:00 CHE:
SNB Volkswirtschaftliche Daten 09/20
12:00 DEU:
Bundesbank Monatsbericht 09/20
14:30 USA:
Chicago Fed National Activity Index (CFNAI) August
EUR:
Informelle Gespräche der EU-Handelsminister, Berlin

SONSTIGE TERMINE
DEU:
Dialogwoche des Deutschen Verpackungsinstituts (dvi)
EUR:
Treffen der EU-Außenminister, Brüssel
EUR:
Treffen der EU-Landwirtschaftsminister – 1. Tag, Brüssel
GBR:
Fortsetzung: Online-Konferenz der britischen Labour-Partei, London

HINWEIS:
JPN:
Feiertag, kein Börsenhandel


Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MEZ.

Finanztermine: https://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/tagesvorschau-termine-am-21-september-2020/2540485/

Börsentag auf einen Blick: https://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/dpa-afx-boersentag-auf-einen-blick-schwacher-wochenstart-erwartet/2540605/