Ausgewählte Nachrichten des heutigen Tages im Überblick

Börse
Dax legt weiter zu – Quartalsberichte kommen gut an
Die Mitte Juli begonnene Erholung am deutschen Aktienmarkt hat sich am Donnerstag mit Schwung fortgesetzt. Unterstützung erhielten die Kurse von soliden Konjunkturdaten aus den USA. weiterlesen

Europa
USA und Italien stimmen Nato-Beitritt von Schweden und Finnland zu
Die USA haben dem Beitritt Schwedens und Finnlands zur Nato zugestimmt. Der US-Senat ratifizierte am Mittwoch fast einstimmig die Norderweiterung des Verteidigungsbündnisses, nachdem sich Demokraten und Republikaner zuvor in seltener Einigkeit deutlich dafür ausgesprochen hatten. weiterlesen


-Anzeige-

  Empfehlung   
Smart-Hebel-Trading-Dienst
Die Nr. 1 in Deutschland +Österreich + Schweiz! Die besten Hebelscheine für Ihr Depot  Depot-Kontoauszug HIER anschauen


Rohstoffe
Deutschland muss zehn Milliarden Kubikmeter Gas sparen
Um das EU-Einsparziel von 15 Prozent zu erreichen, muss Deutschland so viel Gas einsparen wie fünf Millionen vierköpfige Haushalte durchschnittlich im Jahr verbrauchen. weiterlesen

Panorama
Arbeitgeber und Verbände fordern einheitliche Corona-Schutzkriterien
Vertreter von Arbeitgebern und Verbänden haben ein einheitliches Vorgehen der Länder bei den Corona-Schutzmaßnahmen im Herbst und Winter angemahnt. „Soweit die Länder die Möglichkeit erhalten sollen, weitergehende Maßnahmen zu ergreifen, muss sichergestellt werden, dass hierfür einheitliche und klare Kriterien geschaffen werden“ … weiterlesen

International
Kreml: Militärmanöver um Taiwan sind ‚Chinas souveränes Recht‘
Im Konflikt um die demokratische Inselrepublik Taiwan bekommt China bei seinen umstrittenen Militärmanövern Rückhalt vom verbündeten Russland. „Was die Manöver betrifft: Das ist Chinas souveränes Recht“ … weiterlesen


-Anzeige-


Unternehmen
Merck KGaA bleibt auf Wachstumskurs und erhöht Jahresprognose
Der Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA hat im zweiten Quartal seinen Schwung vom Jahresanfang mitgenommen. Außerdem profitierte der Konzern von Währungseffekten, weshalb das Management zuversichtlicher für das Gesamtjahr wird. weiterlesen

Finanzen
Essen und Energie teurer: Armutsforscher sehen dramatische Situation
Rund 13 Millionen Menschen sind 2021 in Deutschland armutsgefährdet gewesen. Das sind 15,8 Prozent der Bundesbürger, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag als Ergebnis einer ersten Auswertung mitteilte. Als von Armut bedroht gilt, wer weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung hat … weiterlesen

Artikel im Fokus