WASHINGTON (dpa-AFX) - Der designierte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat die Bedeutung von Verbündeten für die USA betont. "Ich glaube fest daran, dass (...) Amerika am stärksten ist, wenn es mit seinen Verbündeten zusammenarbeitet", sagte der ehemalige Vier-Sterne-General am Mittwoch bei seiner Vorstellung in Wilmington, der Heimatstadt des gewählten US-Präsidenten Joe Biden.

Er sei sich darüber im Klaren, welche wichtige Rolle das Verteidigungsministerium "bei der Aufrechterhaltung der Stabilität und der Abschreckung von Aggressionen und der Verteidigung und Unterstützung maßgeblicher Allianzen in der ganzen Welt" spiele. Ausdrücklich nannte er den asiatisch-pazifischen Raum und Europa.

Um Verteidigungsminister zu werden, braucht Austin eine Bestätigung durch den Senat sowie zusätzlich eine Ausnahmegenehmigung vom Kongress. Nach geltenden Regeln müssen zwischen Militärdienst und einer Berufung zum Verteidigungsminister sieben Jahre vergangen sein. Hintergrund ist, dass das Pentagon von einem Zivilisten geführt werden soll. Austin äußerte "tiefe Wertschätzung und Ehrfurcht vor der vorherrschenden Weisheit" der zivilen Kontrolle des Militärs./lkl/DP/men