Bucher Industries AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung
Deutliche Umsatzsteigerung bei weiterhin hohem Auftragsbestand

27.10.2022 / 06:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ad-hoc-Mitteilung
Niederweningen, 27. Oktober 2022 | Ad-hoc-Mitteilung gemäss Artikel 53 Kotierungsreglement

Die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen von Bucher Industries blieb in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 auf hohem Niveau. Obwohl die Divisionen mit anhaltenden Heraus­forderungen bei Beschaffung, Logistik und Personal konfrontiert waren, konnten sie den Umsatz erneut deutlich steigern.

Konzern

Januar – September

Veränderung

Gesamtjahr

CHF Mio.

2022

2021

%1)

%2)

2021

Auftragseingang

2’954

2’943

0.4

4.5

3.6

3’948

Nettoumsatz

2’624

2’364

11.0

14.7

13.9

3’176

Auftragsbestand

2’143

1’684

27.3

32.9

32.4

1’873

Personalbestand per Stichtag

14’177

13’482

5.2

4.8

13’562

1) Bereinigt um Währungseffekte
2) Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte

Die Märkte von Bucher Industries entwickelten sich in der Berichtsperiode unterschiedlich. Insgesamt war der Auftragseingang auf Vorjahresniveau, schwächte sich aber im dritten Quartal auf sehr hohem Niveau ab. Die flache bis rückläufige Entwicklung bei Kuhn Group, Bucher Hydraulics und Bucher Specials wurde durch den Anstieg an Aufträgen bei Bucher Municipal und Bucher Emhart Glass ausgeglichen. Die Situation in Lieferkette und Logistik verbesserte sich temporär gegen Mitte Jahr, blieb jedoch aufgrund des Krieges zwischen Russland und der Ukraine sowie der rigorosen COVID-19-Mass­nahmen in China herausfordernd. Die Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von qualifizierten Mitarbeitenden hielten an, vor allem in den USA. Dies beeinträchtige die Effizienz der Abläufe sowie die Steigerung der Produktion. Der Umsatz wuchs trotzdem erneut, was auf höhere Volumen und gestiegene Preise zurückzuführen war. Die Erstarkung des Schweizer Frankes widerspiegelte sich in einem negativen Währungseffekt von rund vier Prozentpunkten. Der Auftragsbestand des Konzerns blieb mit sieben Monaten äusserst hoch.

Kuhn Group

Januar – September

Veränderung

Gesamtjahr

CHF Mio.

2022

2021

%1)

2021

Auftragseingang

1’225

1’247

-1.8

2.0

1’676

Nettoumsatz

1’141

1’004

13.7

16.9

1’319

Auftragsbestand

1’004

831

20.9

25.7

941

Personalbestand per Stichtag

5’974

5’738

4.1

5’832

1) Bereinigt um Währungseffekte

Erfreulicher Umsatzanstieg  Die Nachfrage nach Landmaschinen blieb auf einem sehr hohen Niveau. Ein Grund dafür waren die land­wirtschaft­lichen Einkommen, die insbesondere wegen der guten Preise für Agrarprodukte auf zufrieden­stellendem Niveau lagen. Doch führten auch die Lieferschwierigkeiten auf Seiten der Landtechnik­hersteller, von Kunden erwartete Preiserhöhungen und insgesamt tiefe Lagerbestände im Vertriebsnetz zu frühen Bestellungen. Hingegen berichteten die Händler im dritten Quartal von einer leichten Abschwächung beim Verkauf an die land­wirtschaftlichen Produzenten. Gründe waren höhere Kosten für Dünge- und Futtermittel sowie Diesel, der Zinsanstieg und höhere Preise für Landmaschinen. Hinzu kam die ausgedehnte Trockenheit in Teilen Europas sowie Nord- und Südamerikas, was tiefere Ernteerträge zur Folge hatte. In diesem Umfeld blieb der Auftragseingang von Kuhn Group auf dem hohen Niveau der Vorjahresperiode. Trotz der Schwierig­keiten in Lieferkette, Logistik und Rekrutierung wuchs der Umsatz der Division deutlich, wozu Brasilien einen wichtigen Beitrag leistete.

Bucher Municipal

Januar – September

Veränderung

Gesamtjahr

CHF Mio.

2022

2021

%1)

2021

Auftragseingang

505

451

12.0

16.9

599

Nettoumsatz

367

377

-2.6

1.6

523

Auftragsbestand

359

235

52.6

59.5

237

Personalbestand per Stichtag

2’472

2’381

3.8

2’329

1) Bereinigt um Währungseffekte

Stabilisierung bei der Umsatzentwicklung  Die Produkte von Bucher Municipal waren stark nachgefragt, wobei im dritten Quartal eine Normalisierung gegenüber der hohen Vorjahresperiode zu verzeichnen war. Insgesamt stieg der Auftragseingang deutlich an, wozu insbesondere die Gross­kehrfahrzeuge und die Kompakt­kehrfahrzeuge inklusive der elektrischen Modelle beitrugen. Auch die neuen Streuautomaten im Bereich der Winter­dienst­­ausrüstung erfreuten sich einer regen Nachfrage. Die Division war stark betroffen von den Schwierig­keiten in den globalen Lieferketten. Vor allem die Beschaffung der Lastwagen­chassis für Grosskehr-, Kanalreinigungs- und Müllfahrzeuge blieb herausfordernd, aber auch elektronische und hydraulische Komponenten wurden meist nur verzögert angeliefert. Zusammen mit Personal­engpässen insbesondere in Australien beeinträchtigte dies die Produktions­effizienz. Gegen Ende der Berichtsperiode konnte der Ausstoss erhöht werden und der Umsatz resultierte auf dem Niveau der Vorjahresperiode. Im September übernahm Bucher Municipal die Software­­entwicklungs­firma Enway mit 15 Mitarbeitenden und Standorten in Berlin und Singapur. Mit dieser Akquisition stärkt die Division ihre Kompetenzen, um künftig Automatisierungs­­lösungen anbieten zu können.

Bucher Hydraulics

Januar – September

Veränderung

Gesamtjahr

CHF Mio.

2022

2021

%1)

%2)

2021

Auftragseingang

591

646

-8.4

-6.0

-8.6

856

Nettoumsatz

575

509

12.9

15.2

13.2

681

Auftragsbestand

328

282

16.6

19.7

19.7

320

Personalbestand per Stichtag

2’977

2’790

6.7

6.7

2’825

1) Bereinigt um Währungseffekte
2) Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte

Anhaltende Normalisierung der Nachfrage  Die Hydraulikmärkte entwickelten sich in den ersten neun Monaten 2022 auf ausserordentlich hohem Niveau rückläufig. Die Nachfrage nach Komponenten und Lösungen von Bucher Hydraulics schwächte sich entsprechend ab. Der Rückgang im Auftragseingang war vor allem auf Asien zurückzuführen, wo sich die Abschwächung bereits Ende 2021 abgezeichnet hatte, die durch die COVID-19-Einschrän­kungen in China noch akzentuiert wurde. Eine Normalisierung stellte sich zuletzt aber auch in Nordamerika sowie in Teilen Europas ein. In den meisten Segmenten sank der Auftragseingang, insbesondere in der Fördertechnik, jedoch auch bei Baumaschinen und Landtechnik. Nach wie vor verfügt die Division über einen sehr hohen Auftragsbestand, die Kapazitäten blieben entsprechend stark ausgelastet. Der Umsatz konnte erneut gesteigert werden, wobei der Anstieg in Nordamerika besonders stark ausfiel.

Bucher Emhart Glass

Januar – September

Veränderung

Gesamtjahr

CHF Mio.

2022

2021

%1)

2021

Auftragseingang

437

392

11.3

19.0

522

Nettoumsatz

342

284

20.5

28.2

394

Auftragsbestand

362

267

35.8

45.6

285

Personalbestand per Stichtag

1’608

1’553

3.5

1’563

1) Bereinigt um Währungseffekte

Erfreulicher Geschäftsverlauf  Die Nachfrage nach Glasbehältern blieb auf sehr hohem Niveau. Die Kundschaft von Bucher Emhart Glass investierte entsprechend trotz steigender Energiekosten in die Modernisierung ihrer Anlagen oder auch in komplett neue Produktionsstandorte, um die Produktions­kapazitäten zu steigern. Der Auftragseingang der Division stieg gegenüber der hohen Vorjahresperiode erneut. Vor allem die Bestellungen für Glasformungs­maschinen und deren Ersatzteile nahmen weiter stark zu. Der hohe Anstieg war in allen Regionen ausser in Nord- und Südamerika zu verzeichnen. Die Produktions­kapazitäten waren sehr gut ausgelastet und der Auftragsbestand lag auf äusserst hohem Niveau. Der Umsatz konnte markant gesteigert werden. Dies auch in China, obwohl sich die behördlichen Pandemie­­massnahmen wieder zunehmend erschwerend auf das Geschäftsumfeld auswirkten.

Bucher Specials

Januar – September

Veränderung

Gesamtjahr

CHF Mio.

2022

2021

%1)

%2)

2021

Auftragseingang

255

256

-0.4

3.2

-0.8

366

Nettoumsatz

251

239

4.9

8.6

5.8

321

Auftragsbestand

124

92

34.9

40.6

31.9

121

Personalbestand per Stichtag

1’086

958

13.4

7.8

953

1) Bereinigt um Währungseffekte
2) Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte

Heterogene Entwicklung  Die Geschäftseinheiten von Bucher Specials entwickelten sich in den ersten neun Monaten des Jahres unterschiedlich. Die Kundschaft von Bucher Vaslin zeigte weiterhin reges Interesse, was sich jedoch wegen der Schwierig­keiten in der Lieferkette erst teilweise im Geschäftsverlauf widerspiegelte. Bucher Unipektin erlebte bislang ein positives Jahr 2022. Der Umsatz konnte dank des hohen Auftrags­bestands zu Jahresbeginn sowie der Akquisition der tschechischen Firma Denwel im Januar deutlich gesteigert werden. Bei Bucher Landtechnik war der Geschäftsgang wegen Liefer­schwierigkeiten bei den Herstellern sowie der Unsicherheiten im Schweizer Agrarmarkt rückläufig, blieb jedoch auf hohem Niveau. Bei Jetter setzte sich der durch die Entwicklung bei Bucher Emhart Glass getriebene positive Trend fort, obwohl Versorgungslage und Preisentwicklung vor allem bei Elektronik­komponenten sehr heraus­fordernd blieben. Insgesamt lag der Auftragseingang von Bucher Specials auf Vorjahres­niveau und der Umsatz stieg leicht an.

Aussichten 2022

Der Konzern erwartet, dass sich die Nachfrage im vierten Quartal gegenüber der hohen Vorjahresperiode abschwächen wird. Dank des ausser­gewöhnlich hohen Auftrags­bestands werden die Kapazitäten stark ausgelastet bleiben. Die Schwierigkeiten bei der Beschaffung sowie die Knappheit an qualifizierten Arbeitskräften dürften vorerst fortbestehen und den Druck auf die Margen aufrechterhalten. Davon sind alle Divisionen betroffen, jedoch in unterschiedlichem Ausmass. Kuhn Group und Bucher Hydraulics rechnen beim Umsatz mit einem deutlichen Anstieg, Bucher Municipal mit einem ähnlichen Wert wie im Vorjahr und Bucher Specials mit einer Zunahme. Alle vier Divisionen erwarten eine Betriebs­gewinnmarge in der Grössenordnung von 2021. Bei Bucher Emhart Glass werden sowohl der Umsatz als auch die Betriebs­gewinnmarge deutlich zunehmen. Der Konzern geht von einem deutlich höheren Umsatz als im Vorjahr und einer Betriebs­gewinnmarge in der Grössen­ordnung von 2021 aus. Das Konzern­ergebnis dürfte den hohen Wert des Vorjahrs übertreffen.

Kontakt für Investorinnen und Finanzanalysten
Manuela Suter, CFO
T +41 58 750 15 50
ir@bucherindustries.com

Kontakt für Medien
Silvia Oppliger, Leiterin Konzernkommunikation
T +41 58 750 15 40
media@bucherindustries.com

_

Simply great machines
Bucher Industries ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit führenden Marktstellungen in Spezialgebieten des Maschinen- und Fahrzeugbaus. Die Aktivitätsgebiete umfassen spezialisierte Landmaschinen, Kommunalfahrzeuge, Hydraulikkomponenten, Produktionsanlagen für die Glasbehälterindustrie, Anlagen für die Herstellung von Getränken sowie Automatisierungslösungen. Das Unternehmen ist an der Schweizer Börse kotiert (SIX: BUCN). Weitere Informationen finden Sie unter bucherindustries.com.

Zusätzliche Führungskennzahlen: Bucher Industries verwendet intern und extern Kennzahlen, die nicht von Swiss GAAP FER definiert sind. Die Zusammensetzung und die Berechnung der einzelnen Kennzahlen sind auf bucherindustries.com/de/zusaetzliche-fuehrungskennzahlen aufgeführt.



Ende der Insiderinformation
Sprache: Deutsch
Unternehmen: Bucher Industries AG
Murzlenstrasse 80
8166 Niederweningen
Schweiz
Telefon: +41 58 750 15 00
E-Mail: info@bucherindustries.com
Internet: www.bucherindustries.com
ISIN: CH0002432174
Börsen: SIX Swiss Exchange
EQS News ID: 1473059

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1473059  27.10.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1473059&application_name=news&site_id=boersennews