FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Montag deutlich gefallen. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel bis zum späten Nachmittag um 0,46 Prozent auf 178,17 Punkte. Die Rendite zehnjähriger deutscher Staatsanleihen stieg auf minus 0,65 Prozent. In allen Ländern der Eurozone legten die Renditen deutlich zu.

Belastet wurden die Anleihen durch die insgesamt freundliche Stimmung an den Finanzmärkten. Vage Entspannungssignale im US-chinesischen Zollstreit sorgten für Zuversicht. US-Präsident Donald Trump hatte am Wochenende von einem guten Vorankommen mit China gesprochen, aber nochmals betont, dass er es mit einem Deal nicht eilig habe. Zudem wurde an den Märkten über ein deutsches Programm zur Stützung der Konjunktur spekuliert. Die Commerzbank sprach von einer "verbesserten Risikostimmung".

Die Inflation in der Eurozone hatte sich im Juli stärker abgeschwächt als noch in einer Erstschätzung ermittelt. Die Inflationsrate war von 1,3 Prozent im Vormonat auf 1,0 Prozent gesunken. Damit wurde die erste Erhebung leicht um 0,1 Prozentpunkte nach unten revidiert. Analysten hatten mit einer Bestätigung der ersten Schätzung gerechnet. Den Anleihemarkt bewegten die Daten aber nicht. In den USA wurden am Nachmittag keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht./jsl/he