FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind zu Beginn einer ereignisreichen Woche deutlich gestiegen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future legte am Montag bis zum frühen Abend um 0,39 Prozent auf 174,66 Punkte zu. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf minus 0,38 Prozent. In allen Ländern der Eurozone gaben die Renditen nach.

Die neue Woche steht im Zeichen der Geldpolitik. Es werden zahlreiche Entscheidungen von Zentralbanken erwartet. Viel Aufmerksamkeit ziehen die Notenbanken der großen Volkswirtschaften USA, Eurozone, Großbritannien und Japan auf sich. Es wird damit gerechnet, dass die US-Notenbank Fed auf die hohe Inflation reagiert und die Drosselung ihrer Anleihekäufe beschleunigt. Dies könnte auch den Weg für frühere Leitzinserhöhungen im kommenden Jahr frei machen. Die EZB entscheidet über den Fortgang ihres Corona-Krisenprogramms.

Am Montag gibt es hingegen kaum Impulse für den Anleihemarkt. Die im November mit Rekordtempo gestiegenen Großhandelspreise bestätigten den anhaltenden Preisdruck. In den USA standen am Nachmittag keine bedeutenden Konjunkturdaten auf dem Kalender./jsl/men