FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Freitag deutlich gefallen. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future sank bis zum Nachmittag um 0,41 Prozent auf 176,04 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf minus 0,45 Prozent.

Die besser als erwartet ausgefallene Stimmung in den Unternehmen der Eurozone belastete die Anleihen etwas. Die von Markit erhobenen Einkaufsmanagerindizes signalisieren jetzt sowohl für die Industrie als auch im Dienstleistungssektor wieder wirtschaftliches Wachstum. Im Dienstleistungssektor war der Anstieg besonders deutlich.

"Die Rezession ist vorerst beendet", sagte Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank. Die spürbare Stimmungsverbesserung dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die tatsächliche Lage noch kritisch sei.

Auch die Kurse italienischer Staatsanleihen gerieten unter Druck. An den vergangenen Tagen waren sie noch merklich gestiegen. Sie hatten von der Einigung der EU-Staaten auf ein beispielloses Corona-Finanzpaket profitiert. Das Europäische Parlament hatte am Donnerstag allerdings Änderungen gefordert./jsl/he