FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag deutlich unter Druck geraten. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel bis zum Nachmittag um 0,47 Prozent auf 169,87 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg auf minus 0,19 Prozent.

Starke Konjunkturdaten aus der Eurozone belasteten die Festverzinslichen. Die von der EU-Kommission erhobene Wirtschaftsstimmung hat sich im April stark aufgehellt. Der Anstieg fiel deutlicher als erwartet aus. Besonders stark verbesserten sich die Indikatoren in den von den Corona-Beschränkungen hart getroffenen Sektoren der Dienstleister und des Einzelhandels.

Unterdessen überwindet die USA zunehmend die Corona-Pandemie. Der private Konsum hat das Wirtschaftswachstum im Winter beflügelt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag im ersten Quartal auf das Jahr hochgerechnet um 6,4 Prozent höher als im Vorquartal. Die jüngste Entwicklung erklärt sich durch die Impffortschritte, die massive Stützung der Konjunktur durch Programme der Regierung und die Erholung am Arbeitsmarkt./jsl/he