FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Dienstag deutlich gefallen. Bis zum Nachmittag fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,47 Prozent auf 174,38 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen stieg auf minus 0,32 Prozent. Auch an anderen Anleihemärkten der Eurozone stiegen die Renditen an.

Robuste Daten aus der deutschen Industrie belasteten die Anleihen. Die Industrie hat ihre Produktion zu Beginn des zweiten Halbjahres nach einer schwachen Entwicklung im bisherigen Jahresverlauf wieder ausgeweitet. Die Gesamtproduktion stieg im Juli etwas stärker als erwartet. Bankvolkswirte kommentierten die Zahlen angesichts der schwachen Entwicklung im laufenden Jahr allerdings eher zurückhaltend.

Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im September unterdessen abermals eingetrübt. Das Stimmungsbarometer des Mannheimer Forschungsinstituts ZEW fiel auch stärker als erwartet. Die Bewertung der aktuellen Lage hat sich dagegen leicht verbessert. Bankvolkswirte deuteten die Entwicklung als Indiz für eine bevorstehende Konjunkturabkühlung. Die Anleihen reagierten auf die ZEW-Daten jedoch nicht./jsl/jha/