FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Mittwoch in einem richtungslosen Handel bis zum Mittag leicht nachgegeben. Gegen Mittag fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,08 Prozent auf 152,43 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen betrug 1,04 Prozent.

Zinsauftrieb kam zuletzt von steigenden Erwartungen an die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Aktuell werden an den Finanzmärkten EZB-Zinsanhebungen um insgesamt einen Prozentpunkt in diesem Jahr erwartet. Ausschlaggebend ist die hohe Inflation, die derzeit auf dem höchsten Stand seit Einführung des Euro liegt.

Das Statistikamt Eurostat bestätigte am Mittwoch den Trend stark steigender Preise, auch wenn vorläufige Inflationsdaten leicht nach unten korrigiert wurden. Anstatt einer Inflationsrate von 7,5 Prozent wurden für April 7,4 Prozent gemeldet. Dies ist dennoch die höchste Rate seit Einführung des Euro im Jahr 1999.

Am Nachmittag stehen Zahlen vom US-Immobilienmarkt auf dem Programm. Angesichts steigender Hypothekenzinsen und stark anziehender Baukosten hat der für die Wirtschaft der Vereinigten Staaten wichtige Häusermarkt zuletzt eher zur Schwäche geneigt./bgf/jsl/eas