FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Freitag im frühen Handel gesunken. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,08 Prozent auf 173,31 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf minus 0,50 Prozent. Auch in den übrigen Ländern der Eurozone ging es mit den Kurse nach unten, während die Renditen zulegen konnten.

Die Aussicht auf neue Anleihekäufe durch die Europäische Zentralbank (EZB) konnte die Festverzinslichen kurz vor dem Wochenende nicht beflügeln. Am Vortag hatte die EZB mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket ihre bereits ultralockere Geldpolitik weiter verschärft, um sich gegen die aktuelle Konjunkturflaute im Währungsraum zu stemmen. Nur in einer ersten Reaktion kam es am Donnerstag zu einem breitangelegten und zum Teil starken Rückgang der Renditen als bekannt wurde, dass die EZB auch das Anleihekaufprogramm wieder neu auflegen wird.

Nach Einschätzung des Anleiheexperten Michael Leister von der Commerzbank dürfte das "Draghi Paket" dennoch eindeutige Gewinner hervorbringen. Vor allem italienische Anleihen sollten von den zeitlich nicht begrenzten Anleihekäufen durch die Notenbank profitieren, sagte Leister./jkr/jha/