FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Dienstag mit Kursgewinnen in den Handel gegangen. Die etwas trübere Stimmung an den Finanzmärkten ließ die Nachfrage nach sicheren Wertpapieren steigen. Am Morgen legte der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,19 Prozent auf 153,29 Punkte zu. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen fiel im Gegenzug leicht auf 1,06 Prozent.

Am Montag hatten die Renditen von Bundesanleihen deutlich zugelegt. Auslöser waren Äußerungen aus den Reihen der EZB: Präsidentin Christine Lagarde hatte den erwarteten Straffungkurs der Zentralbank konkretisiert, indem sie für den Spätsommer ein Ende negativer Leitzinsen in Aussicht stellte. Den anschließenden Kurs ließ Lagarde jedoch weitgehend offen. Hintergrund der Straffung ist die hohe Inflation, auf die die EZB später als viele andere Notenbanken mit Zinsanhebungen reagiert.

Am Dienstag stehen im Euroraum Konjunkturdaten im Blick. S&P Global gibt die Resultate einer monatlichen Umfrage unter ranghohen Unternehmensvertretern bekannt. Die Einkaufsmanagerindizes geben einen recht verlässlichen Hinweis auf die konjunkturelle Lage./bgf/eas