FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Freitag nur wenig bewegt. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Morgen geringfügig um 0,02 Prozent auf 178,23 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,61 Prozent.

Am Donnerstag waren Bundesanleihen nach geldpolitischen Beschlüssen noch zeitweise deutlich unter Druck geraten. Zwar hatte die Europäische Zentralbank (EZB) die Anleihekäufe im Kampf gegen die Folgen der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise deutlich ausgeweitet. Allerdings habe der Markt "anscheinend mit stärkeren Maßnahmen seitens der EZB gerechnet", hieß es in einer Einschätzung von Volkswirten der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba).

Im weiteren Tagesverlauf wird mit eher wenig Bewegung am deutschen Rentenmarkt gerechnet. Weiterhin bleibt das Ringen um einen Brexit-Handelspakt zwischen der Europäischen Union und Großbritannien im Fokus. Allerdings wird frühestens am Sonntag mit Ergebnissen gerechnet. "Das Marktgeschehen dürfte vor dem Wochenende wohl eher von Zurückhaltung geprägt sein, als von aggressiven Neupositionierungen", hieß es weiter bei der Helaba.

Zumal im Tagesverlauf nur vergleichsweise wenige wichtige Konjunkturdaten veröffentlicht werden, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Für etwas Aufmerksamkeit dürften nur Daten zur Konsumlaune in den USA sorgen, die am Nachmittag erwartet werden./jkr/jha/