FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Montag ihre frühen Kursverluste wieder wettgemacht. Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten konnten nur zeitweise belasten. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg am späten Nachmittag geringfügig um 0,01 Prozent auf 165,66 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten weiter leicht negativ mit minus 0,03 Prozent.

Konjunkturdaten verbreiteten zu Wochenbeginn verhaltenen Optimismus. Das vom Münchner Ifo-Institut ermittelte Geschäfsklima war besser ausgefallen als erwartet. Dies konnte der Zurückhaltung an den Börsen wegen weltweiter Konjunktursorgen jedoch nur wenig entgegensetzen. Die als sicher geltenden Staatsanleihen bleiben bei Anlegern gefragt.

Am Nachmittag sprachen Marktbeobachter von einem impulsarmen Handel. In den USA wurden keine Konjunkturdaten veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren konnten. Die Rendite zehnjähriger Bundesschuldtitel war am Freitag erstmals seit Herbst 2016 wieder in den negativen Bereich gerutscht. Indikatoren zur Stimmung in der deutschen und französischen Industrie fielen unerwartet schwach aus und schürten Sorgen vor einer Rezession./jkr/stw