FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag mit wenig Bewegung in den Handel gestartet. Im frühen Handel fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> geringfügig um 0,02 Prozent auf 170,67 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen lag bei minus 0,32 Prozent.

Enttäuschende Daten zum Auftragseingang in der deutschen Industrie konnten den Bundesanleihen am Morgen keinen Auftrieb verleihen. Im Oktober war der Auftragseingang im Monatsvergleich überraschend gesunken. "Der leichte Rückgang ist an sich nicht dramatisch, zumal der Vormonat hochrevidiert wurde", kommentierte Analyst Jens-Oliver Niklasch von der Landesbank Baden-Württemberg. Analyst Christopher Weil von der Commerzbank machte deutlich, dass die Hoffnung auf eine Stabilisierung der Auftragseingänge einen "merklichen Dämpfer" erhalten habe.

Nach Einschätzung des Anleiheexperten Rainer Guntermann von der Commerzbank orientieren sich die Anleger am deutschen Rentenmarkt an den Vorgaben aus den USA. Die Bundesanleihen "folgen dem Jojo-Muster von US-Treasuries und gaben die Gewinne vom Vortag teilweise wieder ab, nachdem Fortschritte bei den Handelsverhandlungen zwischen den USA und China für positive Nachrichten gesorgt hatten"./jkr/bgf/jha/