FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag gestützt durch eine hohe Verunsicherung in der Corona-Pandemie gestiegen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future legte bis zum Mittag um 0,23 Prozent auf 177,52 Punkte zu. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,54 Prozent. In den meisten Ländern der Eurozone gaben die Renditen nach.

Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus Deutschland konnten die Anleihen nur vorübergehend belasten. Im Juni war der Auftragseingang in der deutschen Industrie mit 27,9 Prozent im Monatsvergleich unerwartet stark gestiegen. Analysten hatten nach dem Corona-Einbruch im Schnitt nur eine Erholung um 10,1 Prozent erwartet. "Der Wert liegt so deutlich über den Erwartungen, dass man da schon fast von einem echten Durchbruch reden kann", erklärte Jens-Oliver Niklasch, Volkswirt bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW).

Die Daten haben allerdings nicht nachhaltig für Zuversicht an den Finanzmärkten gesorgt. Die weiter grassierende Corona-Pandemie sorgt für Verunsicherung. So ist auch in Deutschland die Zahl der Neuinfektionen zuletzt gestiegen. Hinzu komme die Hängepartie in den USA beim Schnüren eines weiteren Hilfspakets und der anhaltende Konflikt zwischen den USA und China./jsl/jkr/stk