FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag etwas gestiegen. Der richtungweisende Euro-Bund-Future kletterte bis zum Mittag um 0,09 Prozent auf 176,25 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,45 Prozent.

Enttäuschende deutsche Handelsdaten stützten die Anleihen etwas. Die Ausfuhren haben sich im Mai zwar etwas vom heftigen Einbruch in der Corona-Krise erholt, der Anstieg der Exporte lag im Monatsvergleich aber deutlich unter den Markterwartungen.

Zwar habe der Außenhandel das "Tal der Tränen durchschritten", erklärte Jörg Zeuner, Chefökonom von Union Investment. Verglichen mit dem Vorjahr sei der Handel aber noch sehr schwach. "Eine schnelle Erholung wird es nicht geben, da nicht alle wichtigen Wirtschaftsregionen gleichzeitig und gleich stark aus der Corona-Krise herauskommen", erwartet Zeuner.

Am Nachmittag stehen in den USA die wöchentlichen Daten vom Arbeitsmarkt auf dem Programm. Es wird erneut mit vielen neuen Arbeitslosen gerechnet. Die Zahlen sind zwar rückläufig, allerdings sinken sie nur langsam. Fachleute sehen das als Beleg für eine anhaltend angespannte Lage am Arbeitsmarkt der Vereinigten Staaten./jsl/bgf/jha/