FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Mittwoch angesichts wachsender Rezessionsängste erneut deutliche Kursgewinne verzeichnet. Bis zum Nachmittag stieg der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,44 Prozent auf 151,65 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf 1,20 Prozent. Sie hat sich damit deutlich von dem Mitte-Juni markierten Achtjahreshoch von 1,92 Prozent entfernt.

An den vergangenen Tagen ist die Nachfrage nach den als sicher geltenden Staatsanleihen gestiegen. Vor allem die möglicherweise künftig ausbleibenden Erdgaslieferungen aus Russland schürten zuletzt die Furcht vor einer Rezession. "Wir müssen uns auf weitere Unterbrechungen der Gasversorgung aus Russland vorbereiten, sogar auf eine vollständige Beendigung", warnte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Schon jetzt seien zwölf Mitgliedstaaten direkt von einem partiellen oder vollständigen Ausfall der Gasversorgung aus Russland betroffen.

Zudem versuchen die Notenbanken mit Leitzinserhöhungen die Inflation zu bekämpfen. Auch dies verstärkt die Sorgen um die Konjunktur. Am Abend veröffentlicht die US-Notenbank Fed ihr Protokoll zur jüngsten Zinssitzung. Analysten erhoffen sich Aufschluss über das weitere Vorgehen. Die Fed dürfte die Zinsen künftig weiter deutlich anheben, nur über das genaue Tempo gibt es Unsicherheit./jsl/jha/