FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Mittwoch mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg zu Handelsbeginn um 0,17 Prozent auf 172,42 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel im Gegenzug auf minus 0,37 Prozent. Auch in anderen Ländern der Eurozone gaben die Renditen am Morgen nach.

Am Markt wurde die feste Eröffnung mit der trüberen Stimmung an den Börsen begründet. Als sicher geltende Anlagen waren daher stärker gefragt. Auch war die Rede von etwas geringeren Inflationssorgen, nachdem diese das Bild an den Anleihemärkten in den vergangenen Wochen bestimmt hatten. Die Kapitalmarktzinsen waren in der Folge deutlich gestiegen.

Zur Wochenmitte stehen wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm. In der Eurozone werden die Markit-Einkaufsmanagerindizes erwartet. Die Umfrage unter Unternehmen gibt Auskunft über den Zustand der Konjunktur im Währungsraum. Auch in den USA werden solche Stimmungsindikatoren veröffentlicht. Sie spielen an den Märkten aber eine geringere Rolle als der wesentlich ältere Indikator ISM. Dieser wird etwas später im Monat veröffentlicht./bgf/mis