FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse von deutschen Staatsanleihen haben am Dienstag zugelegt. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg bis zum frühen Abend um 0,27 Prozent auf 177,07 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,511 Prozent.

Damit haben die Papiere an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft. Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Corona-Krise sorgt für Auftrieb. Weltweit waren die Infektionszahlen zuletzt gestiegen. Außerdem spitzte sich der Konflikt zwischen den USA und China zu.

Die Aussicht auf ein weiteres US-Konjunkturprogramm zur Bekämpfung der Corona-Folgen haben die Anleihen nicht nachhaltig belastet. In der Nacht zum Dienstag hatten die Republikaner ihren Vorschlag für Hilfsmaßnahmen im Umfang von rund einer Billion US-Dollar (860 Milliarden Euro) vorgestellt. Die Demokraten, die im Repräsentantenhaus eine Mehrheit haben, lehnen den Plan jedoch ab. Auch bei den Republikanern gibt es noch Widerstand.

Die Kurse italienischer und spanischer Anleihen gaben hingegen nach. Die Papiere könnten auch durch die hohe Infektionslage in Spanien belastet worden sein. Das Auswärtige Amt warnt mittlerweile vor Reisen nach Barcelona. Die Kurse spanischer und italienischer Anleihen hatten infolge der Entscheidungen des jüngsten EU-Gipfels zuletzt deutlich zugelegt./jsl/he