FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag gefallen. Händler nannten die etwas bessere Stimmung an den Aktienbörsen als Hauptgrund. Als sicher betrachtete Anlageformen wie Bundesanleihen seien daher weniger stark gefragt gewesen. Der richtungweisende Euro-Bund-Future sank bis zum frühen Abend um 0,28 Prozent auf 172,01 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf minus 0,44 Prozent.

Am Vormittag war der Bund-Future noch deutlicher unter Druck geraten. Nach sehr schwachen Daten vom amerikanischen Arbeitsmarkt erholten sie sich etwas. In den USA haben infolge der Corona-Krise zuletzt gut sechseinhalb Millionen Menschen einen neuen Antrag auf Arbeitslosenhilfe gestellt und damit so viele wie noch nie. Damit wurde der Rekord aus der Vorwoche von 3,3 Millionen Neuanträgen klar überboten. Analysten hatten im Schnitt nur mit 3,6 Millionen Neuanträgen gerechnet.

Gegen den Trend in der Eurozone legten die Kurse italienischer Anleihen zu. Italien ist durch die Krise besonders hart getroffen./jsl/he