FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag deutlich gefallen. Bis zum Nachmittag sank der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,63 Prozent auf 172,90 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf minus 0,48 Prozent.

Belastet wurden die Anleihen von Hoffnungen auf eine zumindest teilweise Einigung bei dem Handelskonflikt zwischen den USA und China. Am Donnerstag begannen in Washington Gespräche. US-Präsident Donald Trump will sich am Freitag mit dem chinesischen Vizepremierminister Liu He treffen.

Zudem sind im verfahrenen Brexit-Streit der britische Regierungschef Boris Johnson und sein irischer Kollege Leo Varadkar einer Lösung näher gekommen. "Sie waren sich einig, dass sie einen Weg zu einem möglichen Deal sehen könnten", heißt es vorsichtig in einer gemeinsamen Erklärung nach einem Gespräch über die irische Grenzfrage. Die Zuversicht, dass es doch noch eine Einigung im Brexit-Streit zwischen der EU und Großbritannien gibt, ist laut Händlern gewachsen.

Besonders deutlich gerieten daher die Kurse britischer Anleihen unter Druck. Die Rendite zehnjähriger britischer Anleihen stieg im Gegenzug um 0,12 Prozentpunkte auf 0,578 Prozent./jsl/he