FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutsche Bundesanleihen sind am Montag etwas gefallen. Bis zum Nachmittag sank der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,14 Prozent auf 170,75 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf minus 0,25 Prozent. In den meisten Ländern der Eurozone gaben die Renditen nach.

Belastet wurde die Anleihen durch robuste Konjunkturdaten aus den USA. Die Industriestimmung in New York hellte sich deutlich auf. Der Anstieg des sogenannten Empire-State-Indikators fiel zudem stärker als erwartet aus.

Bestimmendes Thema an den Anleihemärkten bleibt die vielerorts hohe Inflation. Die Europäische Zentralbank (EZB) stellt aber weiterhin keine Leitzinserhöhung in Aussicht. Es sei sehr unwahrscheinlich, dass die Bedingungen für eine Zinsanhebung im kommenden Jahr erfüllt seien, sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde anlässlich einer Anhörung vor dem Europäischen Parlament. Man erwarte weiterhin eine Abschwächung der Inflation im kommenden Jahr. Sie wiederholte damit zuletzt gemachte Aussagen./jsl/he