FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag im Kurs deutlich zugelegt. Am Mittag stieg der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,69 Prozent auf 154,01 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen fiel im Gegenzug auf 0,93 Prozent und entfernte sich damit von ihrem Achtjahreshoch bei 1,19 Prozent, das sie Anfang Mai erreicht hatte.

Sichere Anlagen waren vor allem aufgrund der schlechten Stimmung an den Aktienmärkten gefragt. In Europa folgten die Börsen der schwachen Entwicklung in den USA vom Vortag. Analysten nennen als Grund ein Gemisch aus Inflations-, Zins- und Wachstumssorgen. Die zentrale Befürchtung lautet, dass die wegen der hohen Inflation vielerorts straffere Geldpolitik zu erheblichen konjunkturellen Belastungen führen könnte.

Wirtschaftsdaten stehen am Donnerstag nur wenige zur Veröffentlichung an. Zudem handelt es sich um Zahlen, die meist keine größeren Marktreaktionen hervorrufen. Im Auge behalten dürften Anleger allerdings das Protokoll zur jüngsten Zinssitzung der EZB. Aufgrund der hohen Inflation scheint die Zentralbank nach langem Zögern eine erste Zinsanhebung im Sommer anzupeilen. Im Tagesverlauf äußern sich auch einige hochrangige Notenbankvertreter./bgf/jsl/eas