FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Mittwoch im Kurs zugelegt. Bis zum Mittag stieg der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,12 Prozent auf 172,32 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen fiel auf minus 0,19 Prozent. Auch an anderen Anleihemärkten Europas gingen die Renditen zurück.

Sichere Anlagen profitierten von der trüben Stimmung an den Aktienmärkten. Inflationsdaten aus der Eurozone lieferten unterdessen keine großen Überraschungen. Sowohl die Gesamtinflation als auch die weniger schwankungsanfällige Kernteuerung schwächten sich im Juni leicht ab. Fachleute erwarten für die kommenden Monate steigende Raten, bevor sie im kommenden Jahr wieder zurückfallen sollten. Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht dies ähnlich und will daher auf die aktuell erhöhte Teuerung geldpolitisch nicht reagieren.

Am Nachmittag wird in den USA zum einen ein regionales Stimmungsbarometer aus der Industrie erwartet. Zum anderen veröffentlicht der Dienstleister ADP seine monatlichen Beschäftigungszahlen. Am Freitag wird die Regierung ihre monatlichen Arbeitslosenzahlen bekanntgeben. Sie gelten als mitentscheidend für die kurz- bis mittelfristige Ausrichtung der US-Geldpolitik./bgf/jkr/jha/