FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Mittwoch angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus deutlich gestiegen. Der richtungweisende Euro-Bund-Future legte um 0,29 Prozent auf 176,10 Punkte zu. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,44 Prozent.

Die Sorge angesichts der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus in den USA sorgt für Verunsicherung. In einer Reihe von südlichen Bundesstaaten hat sich das Infektionsgeschehen verschärft. Eine Rückführung von Corona-Beschränkungen werden so in Frage gestellt. Zudem hat der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Prognosen für die Weltwirtschaft erneut gesenkt. Es droht eine Rezession von historischem Ausmaß.

Hinzu kommt die Furcht vor einem neuen Handelskonflikt zwischen den USA und der EU. Die Regierung von Präsident Donald Trump denkt über Zölle auf Waren im Wert von 3,1 Milliarden US-Dollar nach. Betroffen davon seien Güter aus Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien.

Besser als erwartet ausgefallene Umfragen zur Unternehmensstimmung aus Deutschland und Frankreich belasteten die Anleihen in diesem Umfeld nicht. So ist das Ifo-Geschäftsklima für Deutschland im Juni so stark gestiegen wie noch nie zuvor. Der Zuwachs fiel auch höher als erwartet aus. In Frankreich legte das Insee-Geschäftsklima stärker als prognostiziert zu. In beiden Ländern verbesserten sich angesichts der jüngsten Lockerungen vor allem die Erwartungen. Die aktuelle Lage erholte sich zwar auch. Sie wird weiter als schwach eingestuft./jsl/mis