FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Mittwochmittag in der Gewinnzone gelegen. Der für den deutschen Anleihemarkt richtungweisende Euro-Bund-Future kletterte zuletzt um 0,06 Prozent auf 170,85 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen sank im Gegenzug auf minus 0,35 Prozent. Dagegen zogen die Renditen in Italien an.

Deutsche Anleihen profitierten von den Kursverlusten am Aktienmarkt. Nachdem die Hoffnung auf ein allmähliches Nachlassen der Corona-Pandemie an den Vortagen für mehr Zuversicht an den Börsen gesorgt hatte, kam es nun zu einer Gegenbewegung. "Die Erholungsrally ist erst einmal vorbei", stellte Thomas Altmann, Head of Portfoliomanagement bei QC Partners, mit Blick auf die Aktienmärkte fest.

Die Märket regierten auch auf das vorerst gescheiterte Rettungspaket der EU. Den EU-Finanzministern war bis Mittwochmorgen keine Einigung auf ein EU-Rettungspaket gelungen. Am Donnerstag soll nun weiter verhandelt werden.

Die schwierigste Hürde war nach Angaben von Teilnehmern der Streit über eine mögliche gemeinsame Schuldenaufnahme. Frankreich, Italien, Spanien und andere beharrten nach diesen Angaben in der Sitzung darauf, solche gemeinsamen europäischen Anleihen zumindest für den Wiederaufbau nach der Pandemie ins Auge zu fassen. Deutschland, die Niederlande und andere hätten dies weiter abgelehnt, hieß es./mf/bgf