FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Montag etwas zugelegt. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg bis zum Mittag um 0,06 Prozent auf 174,42 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug minus 0,41 Prozent.

In der Eurozone wurden am Vormittag keine marktbewegenden Daten veröffentlicht. Auch in den USA stehen keine Konjunkturdaten auf dem Kalender. An hochrangigen Notenbankern tritt der Chefökonom der Europäischen Zentralbank (EZB), der Ire Philip Lane, in Erscheinung. Die Gefahr durch das Coronavirus bleibt im Blick der Märkte. Auch die deutsche Bundesbank sieht Risiken für die deutsche Konjunktur.

Japanische Anleihen legten etwas zu, während die Aktienkurse in dem Land spürbar nachgaben. Grund waren schwache Wirtschaftsdaten: Wegen zahlreicher Belastungen, darunter eine Steuererhöhung, ist die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt im Schlussquartal 2019 so stark geschrumpft wie seit 2014 nicht mehr. Das Coronavirus sorgt jetzt für Angst vor einer Rezession./jsl/bgf/jha/