FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Montag etwas zugelegt. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg bis zum späten Nachmittag um 0,05 Prozent auf 174,41 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug minus 0,40 Prozent.

In der Eurozone wurden keine marktbewegenden Daten veröffentlicht. Auch in den USA standen keine Konjunkturdaten auf dem Kalender. Die Gefahr durch das Coronavirus bleibt im Blick der Märkte. Auch die deutsche Bundesbank sieht Risiken für die deutsche Konjunktur. Zuletzt war allerdings die Zahl der Neuinfektionen in China weiter gesunken. "Aus Marktsicht dürfte der nächste wirkliche Test sein, ob die Zahlen dann auch niedrig bleiben, wenn die chinesischen Unternehmen ihre Produktion wieder aufnehmen", heißt es in einem Marktkommentar der Dekabank.

Japanische Anleihen legten etwas zu, während die Aktienkurse in dem Land spürbar nachgaben. Grund waren schwache Wirtschaftsdaten: Wegen zahlreicher Belastungen, darunter eine Steuererhöhung, ist die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt im Schlussquartal 2019 so stark geschrumpft wie seit 2014 nicht mehr. Das Coronavirus sorgt jetzt für Angst vor einer Rezession./jsl/he