FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Donnerstag in einem ruhigen Handel etwas zugelegt. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag um 0,07 Prozent auf 175,35 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,58 Prozent.

Dem Markt fehlten am Donnerstag klare Vorgaben. Das erneut gestiegene Wachstum der Geldmenge in der Eurozone bewegte den Rentenmarkt kaum. Die USA fallen als Impulsgeber aus, da dort der Feiertag Thanksgiving begangen wird. In Europa äußerst sich am Nachmittag EZB-Chefökonom Philip Lane.

Die geldpolitische Lockerung der schwedischen Notenbank lieferte den Staatsanleihen des Landes derweil nur geringfügigen Auftrieb. Die schwedische Notenbank weitete ihre Anleihekäufe inmitten der zweiten Corona-Welle deutlich aus. Das Volumen des Kaufprogramms erhöht die Reichsbank um 200 Milliarden auf 700 Milliarden Kronen (etwa 69 Milliarden Euro). Analysten hatten mit einer Ausweitung gerechnet, zumeist aber eine geringere Anhebung erwartet./jsl/bgf/mis