FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Freitag etwas nachgegeben. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel bis zum frühen Abend um 0,12 Prozent auf 177,15 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf minus 0,51 Prozent.

Die etwas verbesserte Lage am Arbeitsmarkt in den USA hat sich nach dem Einbruch in der Corona-Krise weiter verbessert. Die Zahl der Beschäftigten stieg im Juli stärker als erwartet, während die Arbeitslosenquote deutlicher als erwartet sank.

Am Vormittag hatten vergleichsweise robuste Konjunkturdaten aus Deutschland die Anleihen kaum bewegt. So sind die deutschen Exporte im Juni stärker als erwartet gestiegen. Zudem legte die Produktion im Verarbeitenden Gewerbe im Juni stärker als erwartet zu./jsl/he