FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Freitag etwas gesunken. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittag um 0,02 Prozent auf 174,81 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen betrug minus 0,35 Prozent.

Der Handel verlief in ruhigen Bahnen. Die Inflationsdaten aus der Eurozone boten keinen Neuigkeitswert. Die Verbraucherpreise legten im Jahresvergleich laut einer zweiten Schätzung um 1,9 Prozent zu. Damit wurde eine erste Erhebung bestätigt. Die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte in der kommenden Woche ihre lockere Geldpolitik grundsätzlich bestätigen. Zuletzt hatte sie die Anhebung des Inflationsziels auf zwei Prozent beschlossen.

Nach Einschätzung von Experten der Dekabank hätten steigende Ansteckungszahlen in der Corona-Pandemie und "durchwachsene US-Wirtschaftszahlen" zuletzt die Sorge vor einem Nachlassen der wirtschaftlichen Dynamik etwas steigen lassen.

Im weiteren Tagesverlauf bleiben US-Konjunkturdaten ein bestimmendes Thema. Am Nachmittag stehen Daten zur Umsatzentwicklung im amerikanischen Einzelhandel und zum Verbrauchervertrauen auf dem Programm./jsl/jkr/jha/