FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Freitag mit Kursverlusten in den Handel gestartet. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,11 Prozent auf 174,13 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen betrug minus 0,30 Prozent. Am Vortag war sie mit minus 0,34 Prozent auf den tiefsten Stand seit Anfang April gefallen.

Sichere Anlagen wie Staatsanleihen hatten zuletzt von der trüberen Aktienmarktstimmung profitiert. Am Freitag zeichnete sich jedoch eine Stabilisierung ab. Für Verunsicherung sorgt allerdings weiterhin die rapide Verbreitung der hochansteckenden Delta-Variante des Coronavirus. Sie macht sich zurzeit vor allem in Asien, aber auch in Teilen Europas breit.

Vor dem Wochenende stehen nur wenige Konjunkturzahlen an, die am Devisenmarkt größeres Interesse hervorrufen könnten. Es äußern sich allerdings einige hochrangige Notenbankvertreter./bgf/eas