FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Mittwoch mit Kursgewinnen in den Handel gegangen. Am Morgen stieg der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,33 Prozent auf 157,82 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf 0,80 Prozent. Sie liegt damit deutlich über dem am Vortag markierten Viermonatstief von 0,68 Prozent.

Am Dienstag hatten als sicher empfundene Wertpapiere wie Bundesanleihen zunächst zugelegt, die Gewinne konnten aber nicht gehalten werden. Für Nervosität sorgt der Besuch der Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan. China sieht Taiwan als Teil der Volksrepublik an, lehnt offizielle Kontakte anderer Länder zu dem Inselstaat strikt ab und hatte die USA vor dem Besuch Pelosis vehement gewarnt. Als Reaktion startete Chinas Militär Manöver mit Schießübungen in Meeresgebieten, die Taiwan umringen.

Zur Wochenmitte stehen auch neue Konjunkturdaten auf dem Programm. In der Eurozone veröffentlicht S&P Global seine Einkaufsmanagerindizes für die Dienstleister. In den Vereinigten Staaten wird mit dem ISM-Index eine ähnliche Unternehmensumfrage erwartet. Daneben äußern sich zahlreiche Vertreter der US-Zentralbank Federal Reserve./bgf/zb