FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Freitag mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,04 Prozent auf 177,32 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,52 Prozent.

Als sicher geltende Anlagen standen angesichts der freundlichen Stimmung an den Aktienmärkten etwas unter Druck. Hinzu kamen robuste Konjunkturdaten aus Deutschland. Sowohl die Industrieproduktion als auch der Außenhandel konnten im November überzeugen. Die Entwicklung zeigt einmal mehr, dass das verarbeitende Gewerbe nicht so stark von den Corona-Folgen betroffen ist wie der Dienstleistungssektor.

Im Tagesverlauf dürften Anleger neue Zahlen vom US-Arbeitsmarkt in den Blick nehmen. Die Regierung veröffentlicht am Nachmittag ihren monatlichen Jobbericht. Aufgrund der angespannten Corona-Lage wird mit einer deutlichen Abschwächung des Stellenaufbaus gerechnet. Einige Analysten erwarten sogar einen Stellenabbau. Es wäre der erste seit dem schweren Einbruch nach der ersten Corona-Welle im Frühjahr./bgf/jkr/jha/