FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Freitag mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet. Auch an anderen Anleihemärkten in Europa fiel der Handelsstart unspektakulär aus. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel am Morgen um 0,07 Prozent auf 171,60 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,21 Prozent.

Konjunkturdaten aus China deuteten auf eine Stabilisierung der dortigen Wirtschaft hin, gingen am Anleihemarkt jedoch weitgehend vorbei. Einzelne Konjunkturdaten für Dezember wie Produktionszahlen aus der Industrie fielen durchweg besser als erwartet aus. Das Gesamtwachstum lag im vierten Quartal mit 1,5 Prozent zum Vorquartal ebenfalls leicht über den Erwartungen.

Zum Wochenausklang dürften die Marktteilnehmer auch auf neue Konjunkturdaten aus den USA blicken. Aus der Datenreihe stechen Produktionszahlen aus der Industrie und die Verbraucherstimmung der Uni Michigan hervor. Im Euroraum werden Inflationsdaten erwartet. Es handelt sich um eine zweite Schätzung. In einer ersten Erhebung war ein spürbarer Inflationsanstieg ermittelt worden, wenn auch von eher niedrigem Niveau aus./bgf/jkr/mis