FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Montag mit Kursverlusten in die neue Woche gestartet. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,15 Prozent auf 170,47 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg auf minus 0,24 Prozent. Auch in anderen Euroländern erhöhten sich die Renditen.

Zu Wochenbeginn richten sich die Blicke von Analysten und Anlegern auf die monatliche Unternehmensumfrage des Münchner Ifo-Instituts. Für das am Vormittag anstehende Geschäftsklima wird mit einer leichten Stimmungsaufhellung gerechnet.

Im Laufe der Woche rückt zunehmend die US-Geldpolitik in den Mittelpunkt. Am Mittwoch gibt die Notenbank Federal Reserve ihre Zinsentscheidung bekannt. Die meisten Analysten rechnen damit, dass die Fed ihre Botschaft einer absehbar lockeren geldpolitischen Linie bekräftigen wird. Seit dem schweren Einbruch in der Corona-Krise misst die Notenbank dem nach wie vor angeschlagenen Arbeitsmarkt eine noch höhere Bedeutung bei./bgf/stk