FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Freitag zu Handelsbeginn gefallen. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future sank am Morgen um 0,25 Prozent auf 154,57 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 0,86 Prozent. Sie hat sich zuletzt deutlich von dem am Montag markierten Achtjahreshoch von 1,19 Prozent entfernt.

Bis vor kurzem haben an den Anleihemärkten die Inflations- und Zinserwartungen dominiert und für steigende Renditen gesorgt. Dieses Bild hat sich in dieser Woche gewandelt. Jetzt rücken zunehmend Konjunkturrisiken in den Blick, was die Renditen wieder fallen lässt. Wirtschaftliche Risiken bestehen vor allem wegen der strikten Corona-Politik Chinas und der Gefahr einer Energiekrise in Europa.

An Konjunkturdaten stehen am Freitag keine Zahlen mit breiter Marktwirkung auf dem Programm. Interesse dürften aber Preisdaten aus Europa und den USA auf sich ziehen. Außerdem gibt die Uni Michigan ihr US-Konsumklima bekannt./bgf/eas