FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Dienstag im frühen Handel gesunken. Der für den deutschen Anleihemarkt richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,31 Prozent auf 171,29 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf minus 0,38 Prozent. Die Kurse aller Staatspapiere aus der Eurozone sind mehr oder weniger stark gesunken.

Marktbeobachter verwiesen auf die freundliche Stimmung an den asiatischen Aktienmärkten, die sich auf die europäischen Börsen übertragen dürfte. Vor diesem Hintergrund seien vergleichsweise sichere Bundesanleihen vorerst weniger gefragt. Zuletzt gab es erste Hinweise auf eine leichte Entspannung der Virus-Krise in europäischen Ländern, die besonders stark von der Pandemie betroffen sind.

Anleiheexperten der Commerzbank verwiesen auf ein Treffen der Euro-Finanzminister, das im Lauf des Tages erwartet wird. Die Finanzpolitiker wollen das weitere Vorgehen im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Virus-Krise abstimmen. Nach Einschätzung der Commerzbank-Experten sei aber vorerst nicht mit einem "großen Wurf" beim Treffen der Euro-Finanzminister zu rechnen, der die Investoren in der Peripherie des Währungsraums nachhaltig beruhigen könnte./jkr/ssc/fba